fbpx

Općina Ravno

Snaga prirode u netaknutom izdanju

GEMEINDE RAVNO

TOURISMUSSEITE

Brauchtum und Tradition in neuer Form!

Herzlich willkommen auf der offiziellen Tourismusseite der Gemeinde Ravno!
Kommen Sie und genießen Sie Erholung und Kulturerbe im ländlichen Raum!

Die Gemeinde Ravno gehört zu einem der seltenen Gebiete, in dem noch die Atmosphäre und das Brauchtum der frühchristlichen und slawischen Zeit von Generation zu Generation überliefert und erhalten sind. Die Gemeinde mit einer Gesamt5fläche von323 km2 liegt im äußersten Süden von Bosnien-Herzegowina. Sie erstreckt sich im Hinterland von Dubrovnik und von Neum im Nordwesten bis nach Konavle im Südosten. Zahlreiche Naturschönheiten und besonderes Brauchtum kennzeichnen diese Gegend, einige berühmte Persönlichkeiten wurden hier geboren.

Die wichtigsten Informationen sind hier zu finden.

  • Die Vjetrenica-Höhle, Zuflucht der Feen, wird Sie mit einem kühlen Wind erfrischen, mit Höhlenschmuck, zahlreichen Seen, Wasserfällen und der Tierwlt verzaubern
  • Sie werden die Verbundenheit mit unseren slawischen Vorfahren spüren
      └ vom Gott Parun bis zu St. Michael, St.Georg, St.Elias von der Göttin Mokos bishin zum
              Ortsteil Mokosica und der Pfarrkirche der Gemeinde
  •  Sie lernen den ersten Widerstand gegen das Osmanische Reich kennen, Musics Herzogtum, das erste befreite Gebiet seit den Osmanen in der Herzegowina
  • Vertiefen Sie Ihre Kenntnisse über den Wissenschaftler Rugjer Boskovic und den St. Petersdom in Rom
  • Erleben Sie reiche Kultur durch die erste kroatische Integrationsbewegung in der Herzegowina
  • Sie lernen die verzauberte Welt der Feen und Elfen kennen​

ALTSLAWISCHES GEBIET

Die Gemeinde Ravno hat viele historische Sehenswürdigkeiten und Naturphänomene zu bieten. Neben vielen anderen Höhlen ist die spektakuläre Tropfsteinhöhle Vjetrenica für Besucher besonders empfehlenswert, die berühmteste Karsthöhle in Bosnien-Herzegowina. Neuerdings wurde sie speziell für Besichtigungen saniert und verbessert.

Das Popovofeld liegt im nordwestlichen Teil der Gemeinde und stellt zusammen mit der Trebišnjica, einem der längsten Sickerflüsse der Welt, etwas ganz Besonderes dar.

Es gibt zahlreiche historische Sehenswürdigkeiten, unter anderem die St. Dimitrius-Kirche, die St. Mariä-Geburt-
Kirche, die St. Joseph-Kirche, die Dreifaltigkeits-Kirche, mehrere Lokalitäten mit Bogumilensteinen, ein Fürstengrab und traditionelle
r Steinarchitektur. In Trebinja die St. Rochus-Kirche, die Mariä Himmelfahrt-Kirche, Bogumilensteine am Spasovo-Grab, das Geburtshaus von Đuro Kriste Pećko, einem der Organisatoren des Aufstandes gegen die Osmanen sowie ein Mongolengrab in Strmica. Sehenswert sind auch die Überreste des Andrijašević-Sitzes und die St.Nikola-Kirche in Rupni Do, dem früheren Zentrum der Gemeinde Ravno.

Neben der Vjetrenica-Höhle mit einem biospeläologischen Museum kann man in Zavala die Grundmauern einer frühchristlichen Kirche sowie ein orthodoxes Kloster aus dem VI. Jh. besichtigen. Hier gibt es eine Schmalspurbahnstrecke mit renovierten und ausgebauten Bahnhöfen, architektonischen Denkmälern der österreichisch-ungarischen Zeit, die jetzt moderne Hotels und Restaurants geworden sind. Diese frühere Bahnstrecke für den Ciro-Zug ist heutzutage eine Radroute von Gabela bis nach Konavle und von Zavala über Belenici bis nach Uskoplje.

All dies und noch weitaus interessantere Naturschönheiten, Sehenswürdigkeiten und geschichtsträchtige Lokalitäten lassen sich individuell oder mit Führungen besichtigen.

POPOVOFELD

Eine der größten und wichtigsten natürlichen Ressoursen der Gemeinde Ravno stellt das fruchtbare Popovo-Feld dar. Die 2500 ha große Fläche erstreckt sich von Trebinje bis Hutovo und hat ein umfassendes Bewässerungsnetz. Der Sickerfluss Trebisnjica, der das Feld durchzieht, ein sogenannter unterirdischer Amazonas, der früher bis zu 9 Monate, das Feld überflutete, gehört zu den längsten unterirdischen Sickerflüssen der Welt.

Das fruchtbare Popovo-Feld ist Heimat für viele bedrohte Arten der Pflanzen- und Tierwelt, wie z.B. Wolf, Luchs, Fledermaus, der Fisch Popovo Elritze, Salbei, Immortella und Schafgarbe. Die Trebišnjica bahnt sich heute als betonierter Kanal seinen Weg durch das Popovo-Feld mit Wasserkraftwerken zur Stromgewinnung.

Momentan gibt es hier intensiven Anbau von Apfel- und Weinplantagen, autochthonen Mais- und Bohnensorten.

Dieser einzigartige Fisch wird schon 1666 in dem Reisebericht von Evlija Celebija als Aphrodisiakum aus dem Popovofeld erwähnt. Die älteren Einwohner von Dubrovnik beneideten uns um diesen Fisch, da er an eminente türkische Herrscher abgegeben wurde. Er hält sich in den unterirdischen Gewässern des Karstgebietes auf. Heutzutage steht er unter Naturschutz und auf der Liste der bedrohten endemischen Tierarten.

Bevor die Wasserkraftanlagen an der Trebisnjica gebaut wurden, stand das Popovofeld bis zu neun Monate unter Wasser, manchmal auch bis zu 300 Tage. Aus dem Feld wurde ein riesiges Meer, und es wurde Blato (Schlamm) oder Poblatina genannt. Mit Booten wurden die Menschen und das Vieh transportiert. Unterhalb von Ravno gibt es noch Anlegestellen, Zeugnisse der damaligen Zeit. Es gibt eine bekannte Erzählung über einen Fremden in Venedig, der auf die Frage nach seiner Herkunft folgendermaßen antwortete: „Ich komme aus einer Gegend, wo im Winter Boote auf dem Meer fahren, wo Fische mit seidenen Netzen gefangen werden und wo im Sommer dort, wo das Meer war, Weizen und anderes Getreide gesät wird.“

Es gibt im Popovofeld vier einzigartige unterirdische, aus Stein gebaute alte Wassermühlen. Eine davon trägt den Namen Opacak (weil sie sich rückwärts dreht). Sie stehen an Ponoren (typische Karsterscheinung, Öffnung in der Geländeoberfläche), wo sie von den Wassermassen bewegt werden. In einer Schenkungsurkunde des kroatisch-ungarischen Königs Matijas Korvin aus dem Jahr 1465, die dem Mönch Alexander der Dubrovniker galt, werden sie zum ersten Mal erwähnt.

 

previous arrow
next arrow
Shadow
Slider
Slider
Während der Sommerhitze erfrischt und belebt Vjetrenica; Komm nach Vjetrenica und du wirst alles verstehen.​
Vjetrenica Fee

Besuche: